Vitamintabletten

Gerade im Winter ist eine ausreichende Vitaminaufnahme oft schwierig. Unabhängig vom Geschmack, der bei vielen Obstsorten im Sommer besser ist, ist auch die Erhältlichkeit des Obstes in der kalten Jahreszeit erschwert. Um trotzdem eine optimale Vitaminversorgung zu gewährleisten oder um einfach so die Gesundheit beizubehalten, greifen viele Menschen daher zu Vitaminpräparaten.

Definition und Einsatz von Vitamintabletten

Vitamintabletten sind Pillen, die mit einem oder mehreren Vitaminen angereichert wurden. Sie werden häufig als Ersatz für Obst eingesetzt, oder aber, weil eine zusätzliche gesundheitsfördernde Wirkung vermutet wird. Außerdem werden sie gerne von Sportlern eingenommen, da diese sich hierdurch eine Leistungssteigerung durch vermehrte Anitoxidantien erhoffen. In seltenen Fällen werden Vitamintabletten auch vom Arzt verschrieben, dies ist jedoch abhängig von der Art der Vitamintablette und dem Gesundheitszustand des Patienten.

Arten von Vitamintabletten

Vitamine lassen sich in fett- und wasserlösliche Vitamine unterteilen. Sie können alle durch Lebensmittel aufgenommen werden, d.h. grundsätzlich ist keine Supplementierung notwendig. Trotzdem gibt es eine Vielzahl dieser Mikronährstoffe mittlerweile in Form von Tabletten. Besonders häufig wird beispielsweise Vitamin D als Präparat eingenommen. Es ist ansonsten nur in wenigen Lebensmitteln, wie zum Bespiel Fisch und bestimmten Pilzen, enthalten und wird ansonsten über das Sonnenlicht unter der Haut synthetisiert. Gerade im Winter oder in sonnenarmen Ländern wird daher häufig zur Tablette gegriffen um beispielsweise Krankheiten wie der Osteoporose vorzubeugen. Ein weiteres Präparat, das häufig verwendet wird, ist Vitamin B12. Dieser Mikronährstoff ist ausschließlich in tierischen Lebensmitteln enthalten, wodurch es besonders für Veganer praktisch unmöglich ist, den Bedarf ohne Vitamintabletten zu decken.

Wirksamkeit

In den eben genannten Fällen, also bei einem Mangel an Vitamin D oder Vitamin B12 ist eine Supplementierung durchaus sinnvoll. In diesen Fällen wird auch meist vom Arzt zu einer Einnahme von Tabletten geraten. In den meisten Fällen, in denen Menschen Vitamintabletten nehmen, ist jedoch kein solcher Mangel, der nicht auch durch die Ernährung gemindert werden könnte, vorhanden.

Studien haben gezeigt, dass z.B. die Einnahme von Vitaminen zur höheren Aufnahme von Antioxidantien im Leistungssport nicht sinnvoll ist, sondern sogar kontraproduktiv. Häufig wird hierbei die Proteinsynthese verschlechtert, wodurch der Muskelaufbau stagnieren kann. Auch im Ausdauersport kann sich eine zu hohe Aufnahme negativ auswirken. Außerdem wurde herausgefunden, dass das Lungenkrebsrisiko bei Rauchern durch die Einnahme von Vitamin A und Beta-Carotin nicht etwa verringert, sondern erhöht wurde.

Fazit

Das Schlucken von Vitamintabletten ist also nicht zwingend als gut oder gar gesundheitsfördernd zu bezeichnen. Wenn über eine Supplementierung nachgedacht wird, sollte vor Beginn vorsichtshalber ein Arzt konsultiert werden. Dieser kann am besten beurteilen, ob die Einnahme des jeweiligen Vitamins sinnvoll ist oder nicht.